Mittwoch, 1. Februar 2017

Bezugsquellen


DMPS (Dimaval) ist in Deutschland rezeptpflichtig und verschreibungsfähig. Wenn der Arzt es einsieht schreibt er es auf ein normales Kassenrezept, dann zahlt es die Kasse. In der Regel tut das der Arzt nicht. Ärzte lernen in Studium bis heute praktisch nichts über Schwermetalle. Fragen Sie Ihren Arzt, was er über die toxischen Wirkungen von Schwermetallen weiß.

Falls Sie keinen Arzt finden, der Ihnen das Dimaval aufschreibt sind Sie ja gezwungen das Dimaval im Internet zu bestellen oder einen Ausflug nach Russland zu machen. In Russland bekommt man (Stand 2016) das Mittel freiverkäuflich in jeder Apotheke, es heißt dort Zorex oder Unithiol. Apotheken haben es in der Regel vorrätig.

Aber passen Sie auf, der Wirkstoff kann Allergien auslösen, da sollte man die erste Portion von normalerweise 6 Kapseln in der Nähe des Hausarztes einnehmen, dass der bei einer allergischen Reaktion entsprechend reagieren kann. Der Wirkstoff ist ein Sulfonamid. Dieses Sulfonamid ist auch in billigen Antibiotika enthalten und kann dieselben Allergien auslösen, man sollte daher eigentlich wissen, ob man darauf allergisch reagiert.


Bezugsquelle Beispiel:
http://dmps-unithiol.com/ Mondoway
http://rupharma.com/zorex/


Zorex

Wirkstoffe: Natriumdimercaptopropansulfonatmonohydrat \ Unitiol -150,0 mg oder 250,0 mg und Calciumpantothenat-7,0 mg oder 10,0 mg
-------------------------------------------------- -------------------
Hilfsstoffe: Cellulose mikrokristallin - 113,5 mg 120,2 mg Zitronensäure-Monohydrat 9,1 mg oder 12,2 mg vorgelatinierte Stärke - 29,3 mg oder 40,2 mg Hydrophosphat-Trihydrat - 30,0 mg 50,0 mg Povidon (Bindemittel )-6,1 mg oder 9,4 mg Silicium-Dioxid-5,0 mg oder 8,0 mg.
--------------------------------------------------
Titandioxid



Unithiol wird in Russland verwendet für: 

Version 1
Alkohol-Abstinenz-Syndrom; chronischer Alkoholismus (als Teil der komplexen Therapie); akute und chronische Vergiftung durch organische und anorganische Verbindungen von Arsen, Quecksilber, Gold, Chrom, Cadmium, Kobalt, Kupfer, Zink, Nickel, Wismut, Antimon; Intoxikation mit Herzglycosiden; die Konovalov-Wilson-Krankheit; diabetische Polyneuropathie
https://ruls.xyz/gtradename__%D0%97%D0%9E%D0%A0%D0%95%D0%9A%D0%A1%26reg%3b__321#instruction





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen