Dienstag, 11. Juni 2019

Tiere

Osteropose bei Aalen durch Metalle
Es wurde auch gezeigt, dass Cadmium den Knochenumsatz stört ( 46 ). Pierron et al. ( 47 ) zeigten, dass Cd ein starker endokriner Disruptor bei Aalen ist, der möglicherweise die Hormonsynthese stört, die Qualität und Quantität der Eier verändert und zu Erschöpfung während der Migration führt. Da es die Lipidspeicherkapazität des europäischen Aals negativ beeinflussen kann, kann Cd die Wechselwirkung zwischen Lipidstoffwechsel und Knochenumbau beeinflussen, sobald das Element während der Migration aus dem Muskel freigesetzt wird ( 48 ).

Unsere Ergebnisse für Kupfer deuten darauf hin, dass sich dieses Element ähnlich wie Cd umverteilt. Cu ist zwar für die Fischernährung von wesentlicher Bedeutung ( 49 ), kann jedoch genotoxische Wirkungen entfalten ( 45 ) und ist bekanntermaßen bei Konzentrationen, die geringfügig über den im Wesentlichen erforderlichen Konzentrationen liegen, für Wasserlebewesen toxisch ( 50 ).

Die Kenntnis der Mangan-Toxizität bei Fischen ist rar, doch ist sie hier von Bedeutung, da gezeigt wurde, dass sie sich in Wirbeltierskeletten anreichert ( 32 ) und den Knochenstoffwechsel stört ( 51 ).

Diese Arbeit wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Projekts „AalPro“ (28-1-73.034-10) und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst / Brasilianischer Nationalrat für wissenschaftliche und technologische Entwicklung (Stipendium 290084 / 2011-) unterstützt. 3). MB erhielt Unterstützung durch das von der University of Saskatchewan geleitete Global Water Futures-Programm des Canada First Research Excellence Funds.
An wen ist die Korrespondenz zu richten ? E-Mail: Marko.Freese@thuenen.de